Mittwoch 05.04.2017: Geblitzt, was nun? Ein Fachanwalt spricht über die Vermeidung von Strafen. / Einsparung bei Krediten und Versicherungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

stetig nimmt die Verkehrsüberwachung zu. Neue Messtechnik mit völlig neuen Möglichkeiten der Feststellung von Verkehrsordnungswidrigkeiten und zunehmende Verkehrsdichte stellen ein immer größeres Risiko dar, eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu erhalten.

Nicht selten stellt sich die Frage, ob dieser Vorwurf berechtigt ist und ob es Möglichkeiten zur Milderung der immer drastischeren Rechtsfolgen (Geldbuße, Fahrerlaubnisentzug, Fahrverbot) gibt.

Schneller als erwartet sind Straßenverkehrsteilnehmer als Autofahrer oder als Radfahrer mit dem Vorwurf, eine Straftat begangen zu haben konfrontiert. Sei es der Verkehrsunfall mit Körperschäden des Unfallgegners (fahrlässige Körperverletzung) oder der im Zusammenhang mit einem Unfall festgestellte Alkoholgenuss (Gefährdung des Straßenverkehrs) oder der unbemerkte Parkplatzunfall (Unfallflucht).

In jedem Falle sind die drohenden Folgen gravierend (Fahrerlaubnisentzug, Geldstrafe, Medizinisch-Psychologische Untersuchung).

Aber auch die versicherungstechnischen Folgen sind oft erheblich. So zahlt die Vollkaskoversicherung bei Alkoholgenuss unter Umständen den eigenen Schaden nicht und die Haftpflichtversicherung fordert bis zu 5000 € des Fremdschadens zurück, wenn eine Unfallflucht oder eine Alkoholisierung festgestellt wurde.

Hier kann oft durch geschickte Erklärungen die Einstellung des Verfahrens erreicht oder zumindest die Fahrerlaubnismaßnahmen abgemildert werden. Auch die versicherungsrechtlichen Folgen lassen sich oft günstiger gestalten, wodurch der Betroffene viel Geld sparen kann.

Muss nun jeder Bußgeldbescheid akzeptiert werden? bzw. Wie investiert man am besten in Sachwerte?

Interessieren Sie sich dafür?

Dann freuen wir uns Sie am 05. April in unserer Kanzlei in Dresden begrüßen zu dürfen!

Referenten des Abends:

– Michael Bürger LL. M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht und Verkehrsrecht

– Madlen Boisivon, Finanzmaklerin der DKG

Veranstaltungsbeginn: 18:45Uhr (Vortragsbeginn 19:00 Uhr) bis ca. 21:30 Uhr

Ort: Bergstr. 19
01069 Dresden

Da wir für diesen Abend eine große Nachfrage erwarten, bitten wir Sie Ihre Teilnahme an info@dresdner-konzept.de zu bestätigen und Ihren Platz zu sichern.

Fragen zu dieser Veranstaltung oder andere Fragen rund um das Thema Finanzen können Sie gern über einen unserer kooperierenden Makler klären.

Herzlichst Ihr Team der DKG